Von Hans Schabert

Bad Wildbad. In Wildbad und Calmbach sind ehrenamtlich 33 Nachtwanderer unterwegs. Viele kennen die mit roten Jacken einheitlich ausgestattet seit 2014 über Plätze und Straßen Ziehenden. Sie verstehen sich als Partner der Jugend und machen durch ihr Auftreten die Stadtteile sicherer. Spürbar sind in der Bäderstadt – seit es sie gibt – die Vandalismusschäden zurückgegangen.

Um die Aufgabe sachgerecht wahrnehmen zu können und auch im Notfall gerüstet zu sein, sind die Frauen und Männer in einem Deeskalationskurs und in Erster Hilfe ausgebildet. Jüngst gab es in der Calmbacher Turnhalle unter fachlicher Anleitung wieder ein Deeskalierungstraining. Ralf Kuhnle, der die von der Stadtverwaltung getragene Einrichtung leitet, freute sich über eine stattliche Teilnehmerzahl. Kursleiter Albrecht Huchler verstand es, die Hintergründe von Reaktionen, Wirkungen der Körpersprache oder auch psychologische Fragen kurzweilig und anschaulich an Frau und Mann zu bringen.

Grenzen zu erkennen und auch konsequent rechtzeitig und richtig zu setzen gehörte in Rollenspielen zum Programm. Zwar ist seit die Nachtwanderer im Jahr 2014 in der Stadt ihre Arbeit aufgenommen haben, noch nie eine brenzlige Situation entstanden. Aber sollte es doch einmal so weit kommen, ist die Gruppe durch Huchler auch in praktischer Selbstverteidigung unterwiesen.

Nach dem dreistündigen Kurs wurden in gemütlicher Runde im Clubheim des FC Calmbach noch einige Themen besprochen. Kuhnle konnte mitteilen, dass Bürgermeister Klaus Mack die Unterstützung der Stadt Bad Wildbad für das Nachtwanderer-Bundestreffen im Jahr 2018 zugesagt hat. Nach dieser Zusage kann das Vorhaben in Angriff genommen werden. Die Begegnung hier durchzuführen wurde der Gruppe beim diesjährigen Bundestreffen in Stadtlohn angeboten (wir berichteten). Die weitere Vorbereitung wurde zunächst in die Hände einer Arbeitsgruppe gelegt.

Weiter wurden die Neuauflage eines Informations-Flyers und das Thema „Notinsel für Kinder“  angesprochen. Wer sich für die Arbeit der Nachtwanderer interessiert oder diese nach freier Einteilung vielleicht mehr oder weniger oft in froher „Spazierrunde“ Gleichgesinnter mittragen möchte, findet mehr im Internet unter www.nachtwanderer-calmbach.de.
Deeskalationstraining 2016-1
Zum Bild:

Auch Rollenspiele gehörten zum Deeskalationstraining der Nachtwanderer, für das Ralf Kuhnle mit Albert Huchler (stehend von rechts) einen den Stoff kurzweilig vermittelnden Fachmann gewonnen hatte. Foto: Schabert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.